DAS TEAM

(in alphabetischer Reihenfolge)

ina Franke

Grafik

Felix franzke

Live Musiker, Intermezzi, Probenleitung

Felix Franzke, 1986 in Mühlhausen geboren, studierte Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn Batholdy“ in Leipzig. Der vielfältige und experimentierfreudige Gitarrist, Produzent, Komponist und Musikpädagoge ist in den unterschiedlichsten Formationen tätig. Zu seinen dauerhaften Projekten zählen die Bands „Eder“ und "I T O E" für die er auch produziert. Weiterhin kann er auf mehrere Engagements als Bühnen- und Orchestermusiker für Gitarre,

E-Bass, Banjo und andere Saiteninstrumente am Centraltheater Leipzig,Theater Nordhausen, dem Theater Rudolstadt sowie der TPT Theater und Philharmonie Thüringen zurückblicken. Während seiner Studienzeit (2010/2011 am Rytmisk Musikconservatorium Kopenhagen) arbeitete und lernte er unter anderem mit Werner Neumann, Johannes Enders, Django Bates, Richie Beirach, Wolfgang Muthspiel, Kurt Rosenwinkel, Chris Cheek, Nicolai Thärichen, Jacob Bro, Dj Illvibe, Frank Möbus und vielen anderen. Für seine Arbeit im „Felix Franzke Trio“ erhielt er 2010 den Leipziger Jazznachwuchspreis der Marion Ermer Stiftung. Seit September 2011 ist Felix Franzke an der Musikschule „Neue Musik Leipzig“ als Gitarrenlehrer tätig.

Matthias Friedrich / Marcel vatterodt

Szenenbild / Ausstattung

Ulrich Jaques Hüni

Idee, Unterstützung

1967 in Köln geboren, wohnt in Leipzig, arbeitet als Regisseur, Schauspieler, Autor und fährt zur See. – Studien: Theaterwissenschaften (Gießen), Regie (Hamburg) & Kulturmanagement (fern) – Seit 1998 Inszenierungen an verschiedenen Theatern, u.a. Schauspiel Frankfurt, Thalia Theater Hamburg, Schauspiel Leipzig – 2005 Gründung “raum4 – netzwerk für künstlerische alltagsbewältigung” – seit 2006 auch Events und Bespielung von Landschaften und städtischen Räumen (u.a. für und mit: Kunsträume Leipzig e.V., FZML, UFA-Leipzig, Bayrische Theatertage, u.a.) Projekte bei r4: – “small town blues xxl”, “schöner scheitern”,”schneller-höherweiter”, “Wunschgucken”, "Verirren", "Hallo Wuppertal", LANDschafftTHEATER, “Verführung Gastfreundschaft”.

Stefan Kaminsky

Regie, Autor

Stefan Kaminsky wurde 1977 in Berlin geboren. Er wohnt in Leipzig und arbeitet als Schauspieler, Regisseur und Dozent für Schauspiel. Sein Schauspielstudium absolvierte Kaminsky von 1997-2001 an der „HfS Ernst Busch“ in Berlin. Im Anschluss arbeitete er als Schauspieler u.a. am SCHAUSPIEL LEIPZIG, STAATSSCHAUSPIEL DRESDEN, DÜSSELDORFER SCHAUSPIELHAUS, STAATSTHEATER STUTTGART, STAATSTHEATER WIESBADEN. Neben dem Theater ist er auch immer wieder in Film und Fernsehen zu sehen, sowie als Sprecher für Synchron/VoiceOver zu hören. Er ist ständiger Gastdozent für Schauspiel an der „HMT Leipzig“, „Mozarteum Salzburg“ und der „Theaterakademie Sachsen“.

Stefan Kaminsky führte Regie in der freien Szene Berlins und im Rahmen seiner Lehrtätigkeit an Schauspielschulen (zuletzt 2013 „Als wir träumten“, 2014 „Ein SommernachtsTRAUMA“, 2015 „Exit Reality“). Außerdem gründete er das Netzwerk demoMedia.de.

 

Foto: Gerlind Klemens

Eberhard Köhler

Supervision, Probenbetreuung

1967 Geboren in Gießen lebt in Berlin; 1988-1991 Schauspiel- und Regiestudium an der Schauspiel – Akademie Zürich; Abschluss: Diplomregisseur.

43 Inszenierungen (St. Petersburg, Long Beach (USA), Saarbrücken, Dortmund, Krefeld, Hamburg, Wien, Berlin), davon 11 in der Schweiz (Zürich, Bern, Baden, Aarau, Chur) und 3 in den U.S.A. (Long Beach/California, Pittsburgh/Pennsylvania); 9 Uraufführungen, 5 Erstaufführungen, 3 Hörbücher (Tympano Verlag, München)

Kritikerpreis: Top 3 Directors“, Season 2000 / 2001 Pennsylvania, U.S.A.

1999-2001 Gastdozent: Conservatoire Esch sur Alzette / Luxemburg // seit 1994 freischaffender Schauspielregisseur //1992-1996 & 1998-2000 Hochschule für Musik und Theater des Saarlandes: Dozent (Rollen- und szenischer Unterricht)// 1991-1994 Saarländisches Staatstheater: Regieassistent und Hausregisseur// 1991-1992 Schauspiel – Akademie Zürich: Lehrbeauftragter (Rollenstudium) . Mehr hier.

Philipp E. Kümpel

Komposition Kopfgeldjägersongs

Philipp E. Kümpel hat klassische Musik an der Musikhochschule im Hauptfach Kontrabass in Saarbrücken studiert. Danach war er acht Jahre lang als Kontrabassist tätig, hat mit Dirigenten wie Prof. Justus Franz, Mistislaw Rostropowich und Valeri Gergiev gespielt. Als Komponist für Theatermusiken wurde Philipp mehrfach ausgezeichnet, unter anderem mit dem “Kunst und Kulturpreis 2001″ der Stadt Zeitz. Seit vielen Jahren ist er als reiner Filmkomponist tätig. In bisher über einhundert Filmen begleitete er zusammen mit seinem

Kollegen Andreas Moisa die Zuschauer in die Welt der Emotionen. Darunter sind TV-Formate wie, “SOKO Leipzig”, „Geschichte Mitteldeutschlands” oder “Terra X”. Sein Wissen gibt Philipp gern an den Nachwuchs weiter: Als Dozent für Filmmusik an Musikhochschule Leipzig, sowie der SAE Leipzig und als Autor des Buches„Filmmusik in der Praxis“, erschienen im PPV Medien Verlag. Neben seiner Tätigkeit als Komponist surft der geborene Stader für das „film-scoring.de“-Team bei der Deutschen Windsurfmeisterschaft mit. Mehr hier

Christian lange

Licht

Christian Lange, geboren 1989 in Leipzig. Lebt seit seiner Kindheit in Delitzsch. Nach der Schule machte er eine  Ausbildung zur Fachkraft für Veranstaltungstechnik am Theater Crimmitschau. Danach war er zwei Jahre am BAFF Theater Delitzsch e.V. festangestellt. 2009 machte er sich selbständig und begann Stück für Stück seine Firma Christian Lange Veranstaltungstechnik aufzubauen. Nunmehr hat er einen großen Bestand an professioneller Ton-, Licht-, Bühnen und Projektionstechnik angeschafft und ist mit seinen freien Mitarbeitern deutschlandweit auf Messen, Konferenzen, Musikfestivals etc. unterwegs.


Stefan Lange

Finanzen

Stefan Lange
1980 in Wittenberg geboren, wohnt in Bad Düben

Ausbildung: Abitur; Studium der Betriebswissenschaft an der Staatlichen Studienakademie Sachsen, danach Studium der Wirtschaftspädagogik. Weitere Arbeiten: bei verschiedensten Unternehmen und Banken im Bereich des Rechnungswesens und des Controllings. Arbeitete im Bereich des Petitionswesens beim sächsischen Landtag. Vorsitzender der “Fußballschule Ilebiber”. Präsident des Bad Dübener Fußballvereins. Mitglied im Bad Dübener Stadtrat und dem Nordsächsischen Kreistag.

Henriette lippold

Idee, Autorin, Organisation, PR, Homepage/Facebook

1981 in Wittenberg geboren, wohnt in Leipzig, arbeitet als Producer bei der UFA Fiction. Ausbildung: 2000 Abitur in Bad Düben. Ab 2000 Studium der Theaterwissenschaft und Alten Geschichte in Leipzig, Abschluss im Frühjahr 2006. Seitdem Producerin bei der UFA Fiction.

Weitere Arbeiten (Auswahl): 2002-2003 Merchandising für „Die Prinzen“. 2003 Regie-Assistenz am Schauspiel Leipzig. Ab 2004 Praktikum, später Producer bei der UFA Fiction (u.a. "SOKO Leipzig", “Deutschland 83″, "Charité"). 2005 „small town blues“ mit raum4 in den Brühl-Hochhäusern im Rahmen der Heimat Moderne. 2008 “Sportprojekt” im ehemaligen Schwimmstadion. 2012 “DIE GROSSE SUCHE – ein Landschaftstheater für Bad Düben”. 2015 “DIE GROSSE DÜRRE – ein Western für Bad Düben”

 

Foto: Henning Jessel

Esther Mühlmann

Probenleitung

Esther Mühlmann wurde 1978 in Rodewisch (Vogtland) geboren. Sie studierte von 1998 bis 2004 an der Universität Leipzig Theaterwissenschaft, Kommunikations- und Medienwissenschaften und Kulturwissenschaft. Neben ihrem Studium assistierte sie am Schauspiel Leipzig unter anderem bei Armin Petras und Enrico Lübbe. Nach ihrem Studium war sie Regieassistentin in Bremerhaven, wo sie neben der Assistenz auch Projekte mit Schulen durchführte und in der Kinder- und Jugendarbeit des Stadttheaters Bremerhaven tätig war. Danach wechselte sie an das Staatstheater Nürnberg als Regieassistentin. Hier absolvierte sie berufsbegleitend eine theaterpädagogische Zusatzqualifikation des BUT. Seit der Spielzeit 2009/2010 ist sie Theaterpädagogin am Theater Erlangen. Im Rahmen der bayerischen Theatertage am Theater Erlangen war sie als Teil des Produktionsteams für das Projekt VERFÜHRUNG GASTFREUNDSCHAFT in Kooperation mit raum4 (Ulrich Hüni und Julia Tausend als Regie/ Projektleitung) verantwortlich. Seit 2014 ist sie ebenfalls Mitglied von raum 4 und künstlerisches Projektmitglied von LANDschafftTHEATER DIE GROSSE DÜRRE.

Christiane Müller

Organisation, Probenleitung

1977 in Leipzig geboren und aufgewachsen. Im Moment Außenstelle Zittau, arbeitet am Gerhart-Hauptmann-Theater und wohnt und lebt in der Stadt.

Ausbildung: Abitur, dann Studium der Theaterwissenschaft und der Kulturwissenschaften an der Universität Leipzig. Abschluss 2005. Besondere Arbeiten: verschiedene Regieassistenzen, u.a. ‚Die wilden Schwäne‘ (ciacconna cloxx 2009); ‚Gans ganz anders – Die Weihnachtsgeschichte nach Charles Dickens‘ (Krystallpalast Varieté und Inselbühne, 2008), ‚Amphytrion‘ (Sommertheater Moritzbastei, 2008); ‚Schneller – Höher – Weiter‘ (Koproduktion KunstRäume Leipzig und Raum4 e.V. 2008), ‚Der Gott des Gemetzels‘ (Inselbühne 2008)

Adrian neumann

Ton

Adrian Neumann, geboren 1965 in Leipzig. Lebt seit dieser Zeit dort. Nach der Schule, Ausbildung zum Wartungsmechaniker für elektronische Datenverarbeitungsanlagen und Büromaschinen mit der Spezialisierung Datenfernübertragung (Internet der DDR). Anschließend folgte das Studium

für Industrielle Elektronik in Eisleben. Seit 1990 Geschäftsführer der Naturton Audiodienste GmbH

Veranstaltungsprojekte: Jazz- und Bachtage in Leipzig, Euroszene, Konzerte am Bachdenkmal, Operettenball, Lichtfest, KunsträumeProjekte: “Sportprojekt” im ehemaligen Schwimmstadion, Macht des Klangs und Klang der Macht im Sowjetischen Pavillons, Yellow Box.

annett simon

Organisation

Julia Tausend

Probenleitung, Organisation, Requisiten

Julia Tausend, geboren 1980, aufgewachsen in Berlin, lebt und arbeitet in Leipzig. War Regieassistentin am TiK Theater Berlin, beim Hexenkessel Hoftheater Berlin, am Theater Paderborn und am TdJW Leipzig.

Seit 2006 freischaffend als Autorin und Regisseurin tätig.


 Lieblingsarbeiten: „Das Gold von Eutritzsch - eine Hörspielreise“ (Geyserhaus Leipzig),

„Verführung Gastfreundschaft“ (zusammen mit Ulrich Hüni, am Theater Erlangen in Kooperation mit raum4),

„DIE GROßE SUCHE- ein Landschaftstheater für Bad Düben“,

„Aus der Mitte der Stadt“ (Theater Paderborn)  

Daniela Voigt

PR, Organisation, Requisite, Finanzen


Vinzenz Wieg

Komposition & Arrangements

Geboren 1980 in Halle/Saale und dort aufgewachsen. Seit früher Jugend Beschäftigung mit Musik und Gründung eigener Bands. 2001-2005 Studium Germanistik, Kulturwissenschaften und Musikwissenschaft in Leipzig, 2005-2012 Studium der Jazzgitarre an der Hochschule für Musik und Theater Leipzig und dem Koniklijk Conservatorium Brussel. Lebt als freischaffender Musiker und Musikpädagoge in Halle.

Konzertreisen führten ihn durch (fast) ganz Europa sowie nach Kanada. Diverse

Theaterengagements, darunter Schauspiel Leipzig, Opernhaus Halle, Düsseldorfer

Schauspielhaus. Mitglied der „STÜBAphilharmonie e.V.“

Doreen Winkler

Kostümbild

Doreen Winkler, geboren 1980, lebt und arbeitet in Leipzig. Nach dem Abitur Studium der Kunstgeschichte, Theaterwissenschaft und KMW an der Universität Leipzig. 2004 bis 2005 als Volontärin bei der UFA-Fernsehproduktion Leipzig („SOKO Leipzig“) im Bereich Kostüm tätig. Von 2006 bis 2008 Ausbildung zur Staatlich geprüften Bekleidungstechnischen Assistentin mit Präsentation der eigenen Abschlusskollektion. Von 2008 bis 2009 Kostümbildassistentin und

Garderobiere bei der UFA-Fernsehproduktion („SOKO Leipzig“). Ab 2009 Kostümbildassistentin und Kostümbildnerin am Theater der Jungen Welt Leipzig.

 Arbeiten als Kostümbildnerin: „Mit tausend Wassern gewaschen“ (Sommertheater TdJW 2015, Regie: Jürgen Zielinski/Marion Firlus), „Blick nach vorn im Zorn“ (Partizipationsprojekt TdJW 2014, Regie: Simone Neubauer), „ILD! Liebesbotschaften von Keilschrift bis Twitter“

(Stückentwicklung TdJW 2014, Regie: Cynthia Friedrichs), „Panik in der Botanik“ (Sommertheater TdJW 2013, Regie: Jürgen Zielinski), „Das Marstraining“ (TdJW 2013, Regie: Katja Lehmann), „Nach Toronto! Oder meine Mutter heiratet deinen Vater“ (UA TdJW 2012, Regie: Jürgen Zielinski), „Ich bin ein guter Vater“ (Klassenzimmerstück TdJW 2011, Regie: Romy Kuhn), „Aus der Traum“ (UA TdJW 2010, Regie: Jürgen Zielinski), „Offene Zweierbeziehung“ (TdJW 2010, Regie: Jürgen Zielinski).  Seit Sommer 2015 ist Doreen Winkler als freie Kostümbildnerin tätig.

Nora Zimmermann

Choreografie

1982 in Parchim geboren, aufgewachsen in Bad Düben, lebt und arbeitet in Wismar.

Ausbildung und Werdegang: 1998-2002 Abteilungsleiter Tanz des Turnvereins TV Blau Gelb`90 Bad Düben, 2001 Abitur, 2004-2009 Diplomstudium Innenarchitektur an der Detmolder Schule für Architektur und Innenarchitektur mit Gastsemster an der Kunsthochschule Burg

Giebichenstein in Halle a.S., seit 2010 freischaffende Innenarchitektin in Berlin und Wismar.